• Facebook - Black Circle

sunnseitn, Oberwallsee 2a, 4101 Feldkirchen.

F.d.I.v.: Gotthard Wagner

mail@sunnseitn.org

"TANZLUST" DAS EUROPÄISCHE FESTIVAL DES TANZENDEN PUBLIKUMS

 

 SUNNSEITN TANZLUST SA. 28. JULI, 20.00, BRAUHAUS FREISTADT

In ihrem 27ten Jahr wird die Freistädter SUNNSEITN „Tanzlust“ mit Tanzmeister*innen und Musiker*innen aus Amerika, Deutschland, Frankreich, Indien, Italien, der Ukraine, Ungarn und Österreich den „Tanz der Kulturen“ mit dem Publikum feiern. Sechs Tanzböden werden mit traditioneller Tanzmusik und Ethnomusik neben aktuellen Elektronic-Acts und DJing sowie Misch-Acts aus diesen Welten befeuert. 

 

KÜNSTLER*INNENKOLLEKTIVE AM PULS DER ZEIT 

Auffallend ist, dass neben langjährigen Fixsternen der „Tanzlust“-Nacht wie MENTÉS MÁSKÉNT mit dem Tanzzauberer ATTILA (Tanzhausbewegung Budapest) und der improvisierten Wirtshausmusik „WIADAWÖ!“, die auch mit ARNAUD „NANO“ MEHTIVIER (Orleans) als WIADANANO in der Tanznacht unterwegs sind, heuer besonders viele musikalische Kollektive präsent sind: 

Es spielt neben einer Volkstanzgruppe aus dem Mühlviertel, die monumentale über 25-köpfige MUSIKARBEITERiNNENKAPELLE aus Wien zum Tanzen und, wie sie betonen, nicht zum Marschieren auf. Die 18-köpfige Dorf-Tanzkapelle CAVESJA aus Cave bei Rom lädt zu „Tarantella Trance“, die 9-köpfige Hochzeitskapelle HUDAKI VILLAGE BAND aus den Ukrainischen Karpaten zu archaischer, virtuoser Tanzmusik und schließlich grooved das US/DE/AT MusikerInnenkollektiv BEETROOT LAB, eine 9-köpfige Liveband um den Freistädter Posaunisten Matthias Zeindlhofer in „RAParierten Hip Hop, Funk & Fusion Rübensounds“. 

 

Das Tor zu Fernost und Fernwest öffnet das AT-US-Indische Experiment INDIAN ROOTS & BRIDGES bei dem Paul Zauner und Clemens Salesny den Nordindischen Tabla Spieler Avirbhav Verma und den amerikanischen Pianisten Carlton Holmes zum musikalischen Dialog laden. Das Tor zum experimentellen Wien öffnet die 6-köpfige Liveband BUNTSPECHT mit der unglaublichen Energie ihrer ungestümen, beschwingten Sounds, die niemanden stillstehen oder sitzen lassen. 

 

Auf den elektronischen Tanzböden singt VOODOO JÜRGENS das moderne Wienerlied in neue Sphären und PÆNDA verwischt mit einer all-girl Liveband die Grenzen zwischen Electronic Pop, Trap und Future Bass mit einer Mischung aus DJing, live Vocals, Synths und Bass. 

 

Nicht nur liefern, auch entdecken: Im „musicians` corner“ in der Brauhaus Galerie laden wir heuer wieder ab 23:00 zu zwanglosen musikalischen Begegnungen aller Genres ein. 

 

Gotthard Wagner, sunnseitn & Local-Bühne Team 

 

TANZLUST GOES EUROPE: 

10. – 15. 8. 2018: tanzlust-Expedition zu einem außergewöhnlich freien Kunstfestival, dem Festival „Fete des Duits“ in Orleans in Frankreich. 

25. 10. – 11. 11. 2018: sunnseitn-Anbahnungsreise für ein tanzlust-Straßenmusik-Experiment auf der Trennlinie zwischen Moslems und Christen in Mostar in Bosnien Herzegowina und ein tanzlust-Spätherbstfest in Lefkada, Griechenland. 

 

TRADITIONELLE / AKUSTISCHE TANZBÖDEN: 

BUNTSPECHT (Österreich) 

Spöttisch und verträumt, beschwingt und brachial sind die Texte. Gypsy Swing und Bossa Nova, Wiener Lied und Folk klingen in den Kompositionen durch. Eine der erfrischendsten und spannendsten Entdeckungen des Jahres. 

Besetzung: Melodica, Percussion, Kontrabass, Cello, Stimme, Gitarre, Saxophon 

 

ARNAUD NANO MÉTHIVIER (Frankreich) 

„Lass uns tanzen oder träumen“. Arnaud Méthivier beschreibt seine Musik als „music from the heart of a French accordionist - experimental adventurer from the XXI century.“ Méthivier sprengt die Grenzen zwischen Kammermusik, Avantgarde, Jazz & Volksmusik. 

Besetzung: Akkordeon 

 

INDIAN ROOTS & BRIDGES (Indien/USA/Österreich) Paul Zauner meets Avirbhav Verma 

„Karuna Rainbow“ ist der Titelsong dieser Musik, die das Mitgefühl und den Zauber des Regenbogens in sich trägt. Indische Ragas und westliche Musik – das musikalische Interplay zwischen den Welten basiert auf einer Quelle kulturellen Schaffens. Wir sind dafür verantwortlich, dies zuzulassen und in Fluss zu bringen. 

Besetzung: Tabla, Keyboards, Posaune, Rohrblattinstrumente 

 

MUSIKARBEITERiNNENKAPELLE (Österreich) 

Mit dem Ziel das Trauma Blasmusikkapelle zu überwinden, formierte sich die MusikarbeiterInnenkapelle. ArbeiterInnenlieder und Techno-Covers statt Märschen, progressive Frische statt konservativer Langweile, Innovation statt Tradition. Gespielt wird aber noch immer auf Blasmusikinstrumenten. 

Besetzung: Mindestens 25 Instrumente, zumeist Blech. 

 

CAVESJA (Italien) 

Eine 18-köpfige „Dorf-Tanzkapelle“ aus Cave bei Rom, die mit Tarantella-Rhythmen über lange Zeiträume hinweg eine Art Ethno-Flow herstellt. Die pure Bewegungslust der römischen Tanzmeisterinnen entfacht einen Sog, der selbst NichttänzerInnen ans Herz greift. 

Besetzung: Gesang, Gitarren, Bandoneons, Baßgeige, Castagnetten und mehrere Tamburellos 

 

HUDAKI VILLAGE BAND (Ukraine) 

Die neun HochzeitsmusikantInnen der Hudaki Village Band aus der Westukraine spielen die alten, schicksalsbeladenen Balladen und wilden Tänze der Karpaten-Bergdörfer, die schon ihre Urgrosseltern von den Zwängen des täglichen Lebens befreiten. 

Besetzung: Gesang, Geige, Klarinette, Gitarren, Taragot, Floiar, Bayan, Cymbalum, Baraban, Tapan, akustische Bassgitarre. 

 

MENTÉS MÁSKÉNT (Ungarn) mit Tanzmeister Attila 

Mentés Másként spielen rasante ur-ungarische Tanzmusik aus Moldvar (heutiges Rumänien) und sind agile VertreterInnen der Ungarischen Tanzhausbewegung. Sie vermitteln einfache Kreistänze auch für EinsteigerInnen. Mit dem begnadeten Tanzmeister Attila sind sie seit Jahren ein Fixstern der durchtanzten sunnseitn-Nacht. 

Besetzung: Balkantrommel, Kobza (Volksleier), Violine, Flöte, Gesang.

 

WIADAWÖ! (Österreich) 

Es ist wie es ist. „wiadawö!“ spielt Mühlviertler Wirtshausmusik, die mehr improvisiert als bewahrt. Oft mitten unter den Leuten - ihrer eigentlichen Heimat. 

Besetzung: Geige, Ziehharmonika, Schlagzeug, Gesang. 

 

WIADANANO (Frankreich/Österreich) 

2016 für die Tanzlust gegründet, spielen wiadaNANO seither mit Vorliebe Stücke mit einer Dauer von etwa 20 Minuten und riskieren musikalische Reisen in Echtzeit. Das Gerüst bilden dabei Kompositionen von Arnaud Mehtivier. Diese werden mit ur-österreichischen Musiken verbunden und aufgedeckt was gerade da ist. 

 

ALTERNATIVE / ELEKTRONISCHE TANZBÖDEN 

VOODOO JÜRGENS 

Als „Austropop-Hype der Stunde!“ (Musikexpress) im gesamten deutschsprachigen Raum gefeiert, gilt Voodoo Jürgens spätestens seit Veröffentlichung seines grandiosen und mit Goldstatus veredelten Debütalbums „Ansa Woar“ als das nächste „große Ding“ aus Wien. Voodoo Jürgens singt in der Sprache, in der er spricht, denkt, träumt und transferiert das seit einigen Jahren wieder moderne Wienerlied mit seinem unwiderstehlichen Charme, Witz und seiner Coolness auf ein völlig neues Level.

 

PÆNDA 

Gemacht hat die gebürtige Steirerin PÆNDA viel, von Musical, über Rock, bis hin zum Abschluss eines Gesangsstudiums, doch die Liebe zum Pop und zur elektronischen Musik stand immer über allem. Ihre Songs nehmen das Publikum auf eine Reise mit, die einen mal zum Nachdenken, mal zum Mitsingen und dabei vor allem zum Tanzen bewegt wenn sie mit ihrer Band auf der Bühne steht. 

 

BEETROOT LAB 

Beetroot Lab ist ein vom Freistädter Posaunisten Matthias Zeindlhofer zusammengestelltes MusikerInnkollektiv, das seine Wurzeln in HipHop, Funk & Fusion hat. Für die Raps zum Beat der 9-köpfigen Liveband sorgt ein Veteran der legendären Freistädter HipHop-Formation Rapperbahn. 

Abendkasse: € 21,- / € 19,- 

ermäßigter Vorverkauf: € 19,- 

ermäßigte Jugendtickets <21: € 10,- 

Vorverkauf: oeticket.com & oeticket-Vorverkaufsstellen, zb Raibas 

Ermäßigter Vorverkauf in Freistadt: Kino Freistadt, 

Buchhandlung Wurzinger, Brauhaus Biershop 

Warmup, Frühschoppen & Dämmerschoppen am Freitag und Sonntag: Eintritt frei! 

Impressum: Local-Bühne INFO 346, Medieninhaber: Verein Local-Bühne Freistadt; 

für das Programm verantwortlich: W. Steininger, H. Hofstadler, G. Wagner; 

Layout & Text: S. Köppl, M. Eibl, M. Ertl; Stückpreis EUR 0,50, Abopreis 5,50; 

TEL: 07942/777 33, MAIL: office@local-buehne.at, WEB: www.local-buehne.at 

 

 

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

KRÄUTER KULTUR - "a neichtl komot" Sonntag 16. Sept.2018 / 16 h

September 3, 2018

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square